W-LR-9 Bruno Jöbkes

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Weichenstellungen für die Ausrichtung unserer Partei werden neben neben den BDKen nicht zuletzt auch bei dem „kleinen“ Parteitag, dem Länderrat formuliert. Ich würde gerne, wie in den vergangenen zwei Jahren, als Teil der NRW-Gruppe daran teilhaben. Für eine grüne Politik,

* die sich dem Megathema Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft widmet,

* die dem sozialen Auseinanderdriften der Gesellschaft ein Modell entgegensetzt, das nicht durch Neid und Missgunst geprägt ist, sondern den Wert von Gleichberechtigung und Chancengleichheit anerkennt,

* die es schafft, mit Zuversicht ein Wohlstandsversprechen einzulösen, das nicht auf Ausbeutung anderer Nationen und unserer Umwelt beruht und

* die nicht aufhört wider dem Wiedererwachen des Nationalismus für Frieden durch Diplomatie und europäische Einbindung zu streiten.

Diese Themen sind aus meiner Sicht ja keine Hirngespinste einer elitären Bio-Bourgeoisie. Nein, im Gegenteil, im direkten Gespräch erfahren wir immer wieder, wie lebensnah diese Missstände empfunden werden, wenn wir ansprechen, wie z.B. explodierende Pachtpreise durch immensen Flächenverbrauch Lebensmittel verteuern und bäuerliche Landwirtschaft erschweren, wie die Verschlechterung des ÖPNV im ländlichen Raum durch kommunale Finanznot die Lebensqualität mindert, wie Altersarmut zur sozialen Isolation führt und und und.

Aber immer noch und immer mehr verfängt die fatale merkel´sche Politik des Aussitzen und Reagierens anstatt eine politische Kultur des gestaltenden Wandels zu etablieren. Für die Akzeptanz unserer Ideen des Strukturwandels, der nicht Arbeitsplätze vernichtet, sondern neue zukunftsfähige Arbeitsplätze schafft, des Strukturwandels, der eine demografiefeste Rente etabliert und des Strukturwandels, der dafür sorgt, dass nicht zukünftige Generationen die Last unserer heutigen Lebensweise zu tragen haben, für diese Akzeptanz brauchen wir vor allem eine neue Form der Kommunikation. Eine Kommunikation, die mitnimmt und von kulturellem Optimismus getragen ist, der zuversichtlich macht.

Dafür möchte ich mich mit meiner Erfahrung aus 15 Jahren Ratsarbeit, aus der Leitung eines mittelständischen Unternehmens und aus der Erfahrung als Kreissprecher einbringen. Viele Grüße, Bruno

Biografie

Oktober 1967 geboren, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, aufgewachsen in Krefeld-Hüls. Abi, Zivildienst im Altenwohnheim Gatherhof, Studium Geographie an der Uni Bonn und GH Essen. Geschäftsleitung Naturverbund Wachtendonk und Bollewick/Müritz. Grünenmitglied seit 1994, Mitglied im Gemeinderat Wachtendonk seit 1999, Delegierter zu LDKen/BDKen/Landesparteirat, Sprecher KV Kleve seit 2011, Beisitzer Bezirksvorstand Niederrhein-Wupper von 2011-2015, Mitglied im erweiterten Landesvorstand seit 2014.

PDF

Download (pdf)