W-LR-11 Björn Eckert

Liebe Freundinnen und Freunde,

im November 2008 bin ich zu den GRÜNEN gestoßen. Im Bund regierte eine große Koalition und hier bei uns in NRW schwarz-gelb. Ich wollte dieser Stillstandspolitik etwas entgegen setzen und für soziale Gerechtigkeit, bessere Bildungschancen, mehr Demokratie und eine nachhaltige Politik kämpfen.

Heute, 6 1/2 Jahre später, hat sich manches verbessert. Rot-GRÜN in NRW hat die Studiengebühren abgeschafft, als erstes Land ein Klimaschutzgesetz verabschiedet und vieles, vieles mehr. GRÜNE Regierungsbeteiligungen nehmen überall zu.

Doch dann der für uns alle enttäuschende Ausgang der Bundestagswahl 2013. Dem Image als Bevormunder und Besserwisser konnten wir nicht ausreichend entgegensetzen. Lasst und dies ein Ansporn sein! Mit eurer Unterstützung möchte ich nicht nur in den Kommunen, Kreisen und hier in NRW, sondern als Länderratsdelegierter auch auf Bundesebene den Aufbruch 2017 gestalten.

Lasst uns gemeinsam Konzepte und Strategien für eine zukunftsfähige Politik entwickeln, denn dies ist bitter nötig! Die große Koalition verpennt wiedereinmal wichtige Entscheidungen. Statt Klimaschutz präsentiert sie Lobbypolitik für die Kohleindustrie. Statt Konzepte für einen modernen Sozialstaat  der Zukunft auch dort Klientelpolitik wie die Rente mit 63, einen Mindestlohn, der durch unendlich viele Ausnahmen keiner ist und keine klare Kante gegen Handelsabkommen wie TTIP.

Mir GRÜNE müssen nun gemeinsam mit den Umwelt- und Sozialverbänden, den Gewerkschaften und den Bürgerinitiativen diskutieren und unsere Positionen für den Aufbruch 2017 entwickeln.

Doch noch größere Sorge als die Politik der Bundesregierung bereitet mir die zunehmende Gefahr von Rechts. Angriffe auf Geflüchtete, Andersdenkende und alle Menschen, die nicht ins Weltbild der Faschisten passen, mehren sich. Seien es Aufmärsche, die vielen gewaltsamen Übergriffe auf Einzelpersonen oder die alltägliche Diskriminierung und Beleidigung.

Wir GRÜNE müssen bedingungslos gegen Rassismus, Antisemitismus und Sexismus kämpfen! Auch wenn die AfD sich mehr und mehr selbst zerfleischt: das Gedankengut verschwindet nicht einfach. Die Partei ist keine konservative Anti-Euro-Partei, sondern ein Sammelbecken rechter Spinner. Sie hetzt gegen Asylsuchende, alle Menschen außerhalb des klassischen Familienbildes und möchte den Sozialstaat am liebsten gleich abschaffen.

Unser Gegenentwurf ist eine freie, tolerante und bunte Gesellschaft. Dazu gehört endlich die Ehe für alle, eine Willkommenskultur für Asylsuchende, die Entkriminalisierung von Drogenkonsument*innen, ein gerechtes Bildungssystem und vieles, vieles mehr.

Für die Wahl zum Delegierten für den Länderrat bitte ich um euer Vertrauen und eure Unterstützung!

Liebe Grüße aus Südwestfalen

Björn

Biografie

GRÜN seit 11/2008, Sprecher KV Siegen-Wittgenstein seit 11/2014, sachkundiger Bürger Ratsfraktion Kreuztal seit 03/2011 (u.a. Mitglied im Schulausschuss), sachkundiger Bürger Kreistagsfraktion Siegen-Wittgenstein seit 06/2014 (u.a. Schulausschuss, Ausschuss für Wirtschaft & Regionalentwicklung), Mitglied Kreisvorstand Siegen-Wittgenstein seit 10/2009, Mitglied Ortsvorstand Kreuztal 2009-2014 u.a. als Sprecher (2011-2014), Vorstand Grüne Jugend Siegen-Wittgenstein 2009-2011 // aktiv in der DGB-Jugend seit 2014 // Auszubildender zum Industriekaufmann seit 09/2012 // Mitglied u.a. bei IG Metall, dsai e.V., ProAsyl e.V.

PDF

Download (pdf)